Liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer der ISA,

über den Besuch des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier am 6. Dezember in Foshan haben wir uns alle gefreut. Die Stadt am Pearl River hat vor zwei Jahren die Idee für die ISA mit uns realisiert. Der Bundespräsident besuchte in Foshan nicht nur die Robotation Academy, die im Oktober 2017 offiziell eröffnet wurde, sondern auch das ISA-Sekretariat.
 
Das Jahr 2018 neigt sich langsam seinem Ende zu. In den Adventswochen wird es traditionell bei den meisten von uns noch einmal hektisch. Die Arbeitstermine und Deadlines häufen sich, als ob es kein morgen gäbe und am Ende der Adventszeit soll man auf Knopfdruck von schnellstem Tempo auf Ruhe und Besinnlichkeit umschalten - keine leichte Aufgabe.
 
Trotz aller Zeitnot lohnt ein kurzer Rückblick auf die Ereignisse um die ISA 2018. Wir glauben, dass es uns 2018 gemeinsam gelungen ist, die ISA zu erweitern und gleichzeitig zu vertiefen. Die starke Präsenz unserer ISA-Mitgliedsstädte im Oktober in Foshan wurde auf chinesischer Seite sehr genau registriert und als Zeichen dafür gewertet, dass sich verläßliche, belastbare und erfolgversprechende deutsch-chinesische Kontakte entwickeln. Das alles braucht seine Zeit und muß - wie Pflanzen in der Natur - von unten nach oben wachsen.
 
Der nächste Meilenstein für die Entwicklung der ISA ist die Hannover-Messe im nächsten April mit der ISA-Plenarversammlung und unserem traditionellen Business Matchmaking. Schon in diesem Jahr war die Business Matchmaking- Veranstaltung sehr gut besucht. 2019 wollen wir einen weiteren Schritt hin zu noch zielgenaueren B2B-Kontakten und Geschäftsanbahnungen tun.
 
Deshalb appellieren wir an Sie, die Damen und Herren Wirtschaftsförderer der Mitgliedsstädte, sich sehr frühzeitig um die Teilnahme von Unternehmen und wirtschaftsbezogenen Institutionen Ihrer Mitgliedsstädte am Business-Matchmaking zu bemühen und uns darüber zu berichten, damit wir uns vorbereiten können.
 
Wir wissen, dass dies nicht immer einfach für Sie ist. Sicher aber ist es hilfreich, dabei weitere Felder der Zusammenarbeit in den Blick zu nehmen, die wir bisher im Rahmen der ISA noch nicht  intensiv bearbeitet haben. Wir denken dabei zum Beispiel an die duale Ausbildung und die Möglichkeiten, dieses weltweit anerkannte System nach China zu "exportieren" - Fulda macht es vor ( siehe Bericht in diesem Newsletter ), an die Bereiche "Erneuerbare Energien" und "Energieeffizienz", an die Gesundheitswirtschaft und nicht zuletzt an das Arbeitsfeld " Produkt- und Industriedesign".
 
Bei Letzterem hat Deutschland eine lange Tradition und einen exzellenten Ruf in der Welt. In China dagegen ist das Produkt- und Industriedesign gerade erst dabei, sich zu einem eigenständigen Industriezweig zu entwickeln.
 
Zentrum dieses neuen Industriezweiges ist das Perlflussdelta, in dem unsere Gründungsstadt Foshan liegt. Mag Shenzhen hier auch vorne liegen, so bietet doch auch und gerade Foshan für deutsche Designer exzellente Möglichkeiten: Die Stadt ist das Zentrum von China´s Möbelindustrie und darüber hinaus Zentrum der Herstellung von Küchen und Küchengeräten. Mit dem Guangdong Shunde Innovative Design Institute haben deutsche Firmen einen kompetenten  (Ansprech-)Partner.
 
Im Bereich Industriedesign bietet sich für die ISA-Mitgliedsstädte eine Chance, gerade auch für kleinere Firmen und Startups der Kreativwirtschaft etwas zu tun und ihnen Kontakte zu chinesischen Unternehmen zu verschaffen. Ihre Designer  haben in aller Regel große Kompetenz, sie kennen den deutschen und europäischen Geschmack und sind deshalb wichtige Partner der chinesischen Unternehmen auf ihrem Weg der Modernisierung und der Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit.

Kommen Sie gut durch die stressige Adventszeit. Wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2019. Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

 

Friedhelm Ost                                                               Ernst Schwanhold
Staatssekretär a. D.                                                     Staatsminister a. D.

Bundespräsident Frank-W. Steinmeier besuchte Robotation Academy u. ISA-Sekretariat in Foshan

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte auf seiner China-Reise zuerst Foshan. Er zeigte großes Interesse an der ISA, deren Sekretariat er kurz besuchte, und begrüßte diese Allianz zwischen China und Deutschland. Seine Gesprächspartner in Foshan erklärten dem Bundespräsidenten die ISA-Ziele und die bisher erreichten Erfolge. Im Namen des stellvertretenden Generalsekretärs und als Vertreter der Stadt Foshan lieferte Qiang Rong dazu in einem ausführlichen Gespräch zahlreiche Informationen zu den vielfältigen Aktivitäten und Engagements – u. a. zur Kooperation mit der Hannover Messe, der Fraunhofer Gesellschaft und der RWTH Aachen. Bundespräsident Steinmeier war davon sehr angetan und sprach sich für eine Erweiterung und Vertiefung der ISA-Aktivitäten aus.

Möbelnachfrage in China steigt weiter

Chinas Nachfrage nach Möbeln wächst stetig. Der Bedarf wird vor allem von den steigenden Einkommen und der zunehmenden Verstädterung getrieben. Da Foshan ein Zentrum der chinesischen Möbelindustrie ist, könnte sich die Branche nach unserer Meinung auch für Kooperationen im Rahmen der ISA anbieten.

Lesen Sie mehr: Link

Die aktuell wichtigsten Trends in China

Hamburg könnte digitale Brücke und Importbrücke für Innovationen sein, meint Accenture-Digital-Experte Olaf Rotax in den Hamburg News

Chinas Nachfrage nach Möbeln wächst stetig. Der Bedarf wird vor allem von den steigenden Einkommen und der zunehmenden Verstädterung getrieben. Da Foshan ein Zentrum der chinesischen Möbelindustrie ist, könnte sich die Branche nach unserer Meinung auch für Kooperationen im Rahmen der ISA anbieten.

Lesen Sie mehr: Link

Duale Ausbildung: Fuldaer Modell in Liyang

Fulda zeigt am Beispiel seiner chinesischen Partnerstadt, auf welche Weise man das deutsche System der dualen Ausbildung mit seinem starken Praxisbezug nach China “exportieren” kann - ein Modellvorhaben, das sich zur Nachahmung im Rahmen der ISA empfiehlt.

Lesen Sie mehr: Link

Lahr ist in China aktiv

Kooperation  in Grün:  Die Stadt Lahr ist ein sehr aktives Mitglied der ISA. Ihr Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Müller hat in Foshan seinen chinesischen Gesprächspartnern das Konzept der Lehrer Landesgartenschau dargelegt und ist damit auf sehr großes Interesse gestoßen. Das Beispiel zeigt, wie vielfältig die Kooperationen im Rahmen der ISA sein können.

Lesen Sie mehr: Link

Delegation aus Foshan besucht Bad Honnef

Bürgermeister Otto Neuhoff begrüßte im Rathaus die Besucher aus Foshan, einer Stadt mit rund 7 Millionen Einwohnern. Die Delegation zeigte sich sehr interessiert an den Bildungsinstitutionen – an der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ebenso wie an der Internationalen Fachhochschule für Wirtschaft und Tourismus (IUBH). 

Lesen Sie mehr: Link

Förderprogramm des BMWI: Go Digital!

Die Etagen GmbH, die auch am Aufbau des Internetportale der ISA arbeitet, ist aufgrund ihrer Erfahrung und Kompetenz im Sektor der digitalen Markterschließung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie als offizielles Beratungsunter-nehmen zertifiziert. Die Etagen GmbH unterstützt Unternehmen - unter Einbezieh-ung von Fördergeldern - bei ihren  digitalen Projekten, übernimmt die Antragstellung für Fördermittel, deren Abrechnung und das zugehörige Berichtswesen. Die Entwick-lung von Onlineshops, die Entwicklung einer App, der Internetpräsenz oder - ganz allgemein - die digitalen Strategien vervoll-ständigen das Portfolio. Damit werden die Unternehmen auch bei ihrem Auftritt in ausländischen Märkten unterstützt

Lesen Sie mehr: Link