ISA-Newsletter September 2019

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der ISA,
 
am 6. und 7. September diesen Jahres fand die zwölfte Reise von Angela Merkel in die Volksrepublik China während ihrer Amtszeit seit 2005 statt. Die beiderseitigen Themen, die sich im Laufe der Zeit verändert haben, sind heute vor allem: Der Technologietransfer, der Schutz des geistigen Eigentums, die Lizensierung, die Möglichkeiten von Gemeinschaftsunter-nehmen und die weitere Öffnung der Märkte sowie die Zusammenarbeit für einen multilateralen Außenhandel. 
Die führenden Politiker der Volksrepublik China kommen ebenfalls häufig nach Deutschland, um wichtige Themen zu besprechen und das gute Miteinander unserer Länder immer weiter zu verbessern. Auf anderen Ebenen gibt es viele enge Verbindungen zwischen Chinesen und Deutschen. 
Die Chinesisch-Deutsche Industriestädteallianz (ISA) ist ein leuchtendes Beispiel für die engen Verbindungen. Gemeinsam gehen wir hier viele Projekte an – von der Luftver-schmutzung über die Verkehrsprobleme bis hin zur Ausbildung junger Menschen. 
Die "Internet Plus"- Messe und die Plenarversammlung in Foshan sowie der Besuch der Stadt Guiyang im Oktober bietet den Mitgliedern der Chinesisch-Deutschen Industrie-städteallianz eine Plattform, um die Verbindungen zwischen China und Deutschland auf der wirtschaftlichen, der wissenschaftlichen und der Forschungsebene weiter zu vertie-fen.Angesichts der globalen Entwicklungen wird es immer wichtiger, mit Partnern zu kooperieren, auf die Verlass ist und die Vertrauen verdienen. 
Wir alle wissen, dass es auch hier in der Europäischen Union noch viele Beschränkungen gibt. Die jüngst beschlossenen Hürden, die chinesische Firmen bei Investitionen in Deutschland behindern, sind nicht im Sinne einer guten Partnerschaft. Auf der anderen Seite bestehen manche Restriktionen in der Volksrepublik China, über die sich deutsche Firmen immer wieder beklagen. Allerdings sind beim Abbau einiger Hindernisse in den letzten Jahren Fortschritte gemacht worden; der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang hat weitere angekündigt. Dennoch gilt: Es muss noch mehr getan werden, um Forschung und Wissenschaft, Innovationen, Handel und Investitionen zu fördern und nicht einzugrenzen. Der baldige Abschluss eines Investitionsschutzabkommen zwischen der EU und China - möglichst in 2020 -,  wäre ein wichtiger Meilenstein.
Insgesamt entwickeln sich die chinesisch-deutschen Beziehungen weiterhin gut. Diese win-win-Chancen sollten wir uns nicht von unberechenbaren Protektionisten nehmen lassen. Stattdessen können wir uns freuen, dass wir mit der ISA unseren Teil dazu beitragen noch bestehende Barrieren abzubauen.
 
Auf ein Wiedersehen im Oktober in Foshan.
 
Mit herzlichen Grüßen
 

Friedhelm Ost                                         Ernst Schwanhold
Staatssekretär a. D.                               Staatsminister a. D.

Göttingen: 6. ISA-Fachtagung der Wirtschaftsförderer

Am 29. August trafen sich die Wirtschaftsförderer der deutschen Mitgliedsstädte der Chinesisch-Deutschen Industriestädteallianz in Göttingen zu Ihrer 6. Fachtagung. Unter den Teilnehmern waren auch Gäste aus Braunschweig, Gera und Kassel.
Ursula Haufe, Geschäftsführerin der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH (GWG) begrüßte die Teilnehmer im Tagungszentrum der historischen Sternwarte.

Lesen Sie mehr

 

Mobiles Bezahlen mit Alipay und WeChat Pay: Für chinesische Besucher in Rüsselsheim bald möglich

Seit 2013 ist das Städtedreieck „Drei gewinnt“, mit Rüsselsheim, Kelsterbach und Raunheim in einem deutsch-chinesischen Netzwerk mit mehreren chinesischen Partnern vernetzt. 2015 wurde die Kooperation durch die Bildung des „Städtenetz-werks Fernost“ vertieft. 2016 ist „Drei gewinnt“ der Chinesisch-Deutschen Industriestädteallianz beigetreten.
Anja Warnecke-Bi betreut als „Netzwerkmanagerin China“ im Zweckverband Städtenetzwerk Fernost von „Drei gewinnt“, chinesische Unternehmen bei der Standortsuche hier in Deutschland.

Lesen Sie mehr

Sino-German Innovation Forum in Berlin. Die ISA war dabei.

Am 20. September hatte die China-Europe Association for Technical & Economic Cooperation (CEATEC), eine Staats-organisation zur Förderung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen China und Europa erstmals nach Berlin einge-laden.
Der Gesandte der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland, Botschaftsrat WANG Weidong, zählte zu den besonderen Gästen. Staatssekretär a. D. Friedhelm Ost hielt die Begrüßungsrede.

Lesen Sie mehr

Neue Chinesisch-Deutsche Kooperation

Chinesisch-Deutsche Handelskooperation erneut vertieft! Delegation der Deutschen Außenhandelskammer in China besuchte Foshan.
Am 12. September reiste die Delegation der Deutschen Außenhandelskammer in China nach Foshan. Die Teilnehmer besuchten die Robotation Academy Foshan, das Internationale Kongress- und Ausstellungszentrum Guangdong Tanzhou, Midea-KUKA Intelligent Manufacturing Industry Base sowie die City Exhibition Hall in Foshan.

Lesen Sie mehr 

Kaiserslautern eröffnet Repräsentanzbüro in Foshan

Am 17. September besuchte eine 13-köpfige Wirtschaftsdelegation aus Kaiserslautern, angeführt von Landrat Ralf Leß-meister und Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel, die Stadt Foshan. Kaiserslautern ist seit 2018 Mitglied der Chinesisch-Deutschen Industriestädteallianz. Anlass des Besuchs war die Eröffnung des „Repräsentanzbüro Foshan der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Stadt und Landkreis Kaiserslautern (WFK)“ in der Robotation Academy in Foshan.

Lesen Sie mehr

GTAI: Aktuelles Factsheet zur neuen Seidenstraße

Im Rahmen der sogenannten "Belt and Road Initiative" (BRI) will China riesige Summen in Staaten entlang der neuen Seidenstraße investieren. Germany Trade & Invest hat dazu einige Fakten zusammengetragen.

Lesen Sie mehr