Jieyang

Jieyang liegt im Südosten der Provinz Guangdong und ist eine zentrale Stadt des Wirtschaftsraums im östlichen Gebiet der Provinz. Als wichtiger Bestandteil des Haixi-Wirtschaftsraums genießt die Stadt einen guten Ruf als „Zou Lu am Strand“, „Heimat der traditionellen chinesischen Malerei“, „Heimat der Oper“ und „Heimat der Übersee-Chinesen“. Jieyang ist eine der größten Produktionsstandorte für Edelstahlprodukte. Die großen Mengen von Metallprodukten werden nach Europa, Amerika, Afrika, Australien, in den Nahen Osten und nach Südostasien exportiert. Sie trägt darüber hinaus einen guten Ruf der „chinesischen Jadehauptstadt“. Die Jade-Branche in Jieyang kann auf eine lange Geschichte von mehr als 100 Jahren zurückblicken. Dort versammeln sich die hochrangigsten und größten Spezialmärkte und Herstellungs- und Verarbeitungsstätten für den Vertrieb des mittel- und hochwertigen Jadeits. Verkauft werden die Produkte nicht nur im chinesischen Inland, nach Hongkong, Macau und Taiwan, sondern auch in den südostasiatischen Ländern und sogar in der ganzen Welt. Im Jahr 2016 betrug das BIP der Stadt 201,2 Milliarden Yuan.

 

In Jieyang wurde allmählich ein Industriesystem mit der Leichtindustrie, dem Exportantrieb und der privaten Bewirtschaftung aufgebaut und so sind die sechs Branchen Metall, Jade, Kleidung, Medizin, Schuhe und Formen entstanden. Der Aufbau der Flughafen-Wirtschaftszone, der Industriezone für Petrochemie, der ökologischen Stadt für die chinesische und deutsche Metallindustrie und der Industriezone für den Branchentransfer werden somit beschleunigt.