ISA-Newsletter - März 2020

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der ISA,
 
das Corona-Virus Covid 19 dominiert - verständlicherweise - die Berichterstattung der Medien und alle beruflichen und privaten Gespräche und Diskussionen. Alle fragen sich: Was kommt noch auf uns zu und wie kommen wir aus dieser Situation wieder heraus? "Exitstrategie" ist das in den letzten Tagen wohl am meisten gebrauchte Wort, denn unsere Wirtschaft leidet schwer.
Eine solche Exitstrategie brauchen wir in der Tat. Zu welchem Zeitpunkt und in welchen Schritten sie in die Umsetzung kommt, darüber sollten allerdings - so wenigstens unsere Meinung - vor allem medizinische Gesichtspunkte entscheiden. 

Auch wir bei PKS bereiten uns in enger Zusammenarbeit mit dem ISA-Büro in China, das während der Corona-Krise durchgehend arbeitsfähig war, auf die Zeit nach Corona vor. Sicher ist, dass wir auch in Zukunft auf die internationale Zusammenarbeit setzen müssen. Dabei ist die Kooperation der chinesischen und deutschen Wirtschaft von herausragender Bedeutung. Erfreulich ist, dass in den meisten Unternehmen Chinas die Arbeit wieder aufgenommen werden konnte. Davon profitieren viele deutsche Firmen - wie etwa Automobilhersteller, die bis zu 40 % ihres Geschäfts in und mit China machen. Positiv anzuerkennen ist in diesen schwierigen Krisenzeiten, dass die chinesische Regierung einigen europäischen Ländern Material zum Schutz gegen die Corona-Infektion geliefert hat.
Auf jeden Fall ist es vorteilhaft, dass Sie und Ihre Stadt über Ihre ISA-Mitgliedschaft auch in Zukunft auf etablierte Kontakte und bevorzugte Zugänge zum chinesischen Markt bauen können.

Wir bei PKS arbeiten auch in Corona-Zeiten selbstverständlich weiter für die ISA und sind jederzeit für Sie erreichbar. Unsere ISA-Fachtagung werden wir baldmöglichst nachholen. Gleichzeitig überlegen wir, wann und in welchem Rahmen wir in diesem Jahr unsere
Plenarversammlung durchführen. Wir werden Sie sobald wie möglich informieren. Zur Zeit müssen eben auch wir - bei aller Sorgfalt und Planung - mehr improvisieren als sonst.
Machen wir also zusammen das Beste aus diesen Herausforderungen! 

Wir senden Ihnen allen herzliche Grüße in Ihre Büros oder Home Offices. Wir wünschen
Ihnen, dass Sie mit Ihren Familien und Freunden gesund durch diese Krise kommen.

Wir freuen uns auf die weitere gemeinsame Arbeit.

 
Herzliche Grüße

 

 Friedhelm Ost                                                            Ernst Schwanhold
 Staatssekretär a.D.                                                   Staatsminister a.D.

China bietet Deutschland Hilfe in der Corona-Krise an

Den nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg hat die Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Hilfe kam jetzt prompt aus China. 50.000 Masken wurden geliefert. "Berg und Tal kommen nicht zusammen, wohl aber die Menschen", das stand mutmachend auf den Paketen der Lieferung.

Lesen Sie mehr: Link

Nach Corona will China seinen Außenhandel mit finanzieller Unterstützung schnell wieder ankurbeln

Einer neuesten Mitteilung des Handelsministeriums vom Dienstag zufolge wird China die finanzielle Unterstützung für seine Grenz- und grenzübergreifenden Wirtschaftskooperationszonen verstärken, um zum einen bessere Bedingungen für die Produktionswiederaufnahme der Unternehmen zu schaffen und zum anderen neue Impulse für das Wachstum des Außenhandels zu geben.

Lesen Sie mehr: Link

Nachrichten aus der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft

Der Newsletter der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft MediTech Update schreibt: Nach vier Einfuhrzollsenkungen zwischen September 2016 und Juli 2019 umfasst die fünfte Zollsenkung zum 1.Januar 2020 nun weitere 176 Medizintechnikprodukte. Ab dem 1. Juli 2020 sollen die Einfuhrzölle noch für weitere 50 Produkte aus dem medizinischen Bereich gesenkt werden.
Auch die Produktion von medizinischen Masken wurde massiv gesteigert. Seit dem 24. Februar werden täglich 1 Million N95 und 30 Millionen medizinische Masken hergestellt. Die Kapazität soll weiter auf 76 Millionen Masken pro Tag ansteigen.

Lesen Sie mehr: Link

China 2019 im vierten Jahr in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner

Die Auswirkungen des Coronavirus auf die chinesische Wirtschaft rücken die Handelsbeziehungen Deutschlands mit der Volksrepublik China in den öffentlichen Fokus. Sowohl für die Importe von Produktions- als auch von Konsumgütern ist China von großer Bedeutung: Im Jahr 2019 war China im vierten Jahr in Folge der wichtigste Handelspartner Deutschlands.

Lesen Sie mehr: Link

ISA-Veranstaltungen 2020

Die für den 2. April 2020 geplante ISA-Fachtagung mussten wir bereits absagen. Nun wurde auch die automatica-Messe in München im Juni, in deren Rahmen wir eine unserer ISA-Veranstaltungen stattfinden lassen wollten, auf Dezember verschoben (8.-11.12.2020).
Über weitere Änderungen etwa für unsere Veranstaltungen in Berlin werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Bildnachweise:
Deborah Cartagena USCDCP.pixnio.com, Pigsels.CC0,
Clochea implantat.wikimedia.commons,friends_peggy_marco.pixabay